Willkommen auf der Website der Gemeinde Gemeinde Zuzgen



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
portrait
 

Dorfname

 

Die erste urkundliche Erwähnung stammt vom 10. Juni 1288 (Urkunde der Johaniterkommende Rheinfelden) als Zuzchon.

In alten Schriften, unter anderem auch aus dem Stift Säckingen, trifft man auf verschiedene Schreibweisen unseres Dorfnamens:


Czutzchon - Zutzkon - Zuschon - Zuzinchoven - Zuzekon - Zuzinken - Zuzinchon - Zuzikon - Zuzchon - Zuzkon - Zuzken - Zuzgen

Der Ursprung des Dorfes Zuzgen geht zurück in die Zeit der Alemannischen Besiedlung. Der Alemanne «Zuzo» oder «Uzo» siedelte sich in unserer Gegend an und gab dem Dorf auch seinen Namen. Nordwestlich unseres Dorfes hat man alemannische Gräber entdeckt, der Ort heisst «Heidehüsli».

Erstmals aufgetaucht ist der Dorfname Zuzgen erst im Jahre 1288. In einer Urkunde der Rheinfelder Johanniterkommende erscheint der Leutpriester von Zuzchon als Zeuge. Das Dorf gehörte dazumal zum Besitz des Stifts Säckingen und wurde von einem Dinghof verwaltet, welcher die Abgaben einzog und Recht sprach. Ab dem 14. Jahrhundert erfüllten die Herren von Schönau dieses Amt, bis 1803 das Fricktal in den neugegründeten Kanton Aargau eingegliedert wurde.

Mehrere Schicksalsschläge suchten Zuzgen zu Beginn des 19. Jahrhunderts heim. So legte ein schlimmer Dorfbrand am 2. Juli 1801 die meisten der 68 Häuser in Schutt und Asche. Knapp zwölf Jahre später brach Typhus aus; es folgten Missernte und Hungerjahre.

Urkundliche Erwähnung
 

zur Übersicht