Willkommen auf der Website der Gemeinde Gemeinde Zuzgen



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
portrait

Portrait


Gemeinde Zuzgen
Dorfansicht Zuzgen
Zuzgen liegt in der Mitte des Wegenstettertals auf einer Höhe von 377 m.ü.M. und kann über ein gutes Strassennetz aus allen Richtungen (Zeiningen, Hellikon, Obermumpf und Buus) erreicht werden. Die beiden gegenüberstehenden Kirchen am oberen Dorfeingang (christkatholische und römischkatholische) dominieren das in vier markante Teile (Oberdorf, Gassenbach, Kohliberg und Leigraben) gegliederte Fricktaler Juradorf. Idyllische Landschaften mit den vielen Landwirtschaftsbetrieben auf Aussenhöfen laden zu ausgiebigem Wandern ein. Die einheimische Pflanzen- und Tierwelt kann ausgiebig bewundert werden. 280 ha Wald bieten Erholung.

Eine herrliche Aussicht in den Schwarzwald, in die Schweizer Alpen und auf das übrige Fricktal erhält man auf den drei Plateaus Looberg, Erfleten und Chriesiberg. Über den Chriesiberg und Looberg führt auch der bekannte Fricktaler Höhenweg, der vom Dorf in einer guten halben Stunde erreicht wird.

Zuzgen mit seiner grossen Vielfalt ist als Ganzes eine Sehenswürdigkeit. Eine Dorfwanderung ist wie eine Entdeckungsreise. Einige Beispiele:

Die christkatholische Kirche

Die spätbarocke christkatholische Kirche wurde ab 1737 nach den Plänen von Johann Caspar Bagnato für das Stift Säckingen erbaut und gehört heute zu den wichtigsten Kulturgütern der Schweiz. Die Kirche wurde auf den Grundmauern einer viel kleineren Kirche, aus dem Jahre 1094, aufgebaut.

Der Kulturkampf zwischen 1870 und 1900 hatte auch Auswirkungen auf das Dorf Zuzgen. Die Unfehlbarkeitsdogma vom 18. Juli 1870 des ersten Vatikanischen Konzils, löste auch in Zuzgen eine Kirchenspaltung aus. Die Kirche ging in den Folgejahren in die neue christkatholische Kirche über. Die Römischkatholischen erbauten in den Jahren 1901 bis 1904 eine neue Kirche im neugotischen Stil. Im Jahre 2002 wurde sie einer Innen- und Aussenrenovation unterzogen.
https://kunden.i-web.ch/gemweb/edit.php#


Die Hochplateaus

Auf dem Chriesiberg, nördlich von Zuzgen, befindet sich das letzte noch unverbaute Hochplateau des Schweizer Tafeljuras (540 m.ü.M.) Es steht unter Landschaftsschutz. Den Namen erhielt das Plateau von den unzähligen Kirschbäumen. Nach Überlieferungen standen auf dem Chriesiberg einst über 3'000 Kirschbäume. Heute sind es noch wenige Hundert. Mit einer wunderbaren Aussicht auf die Stadt Bad Säckingen, den Schwarzwald und in das obere Fricktal wird eine zirka halbstündige Wanderung vom Dorf aus belohnt.

Erfleten (568 m.ü.M), das Plateau süd-westlich von Zuzgen gelegen, bietet für einige Bauernhöfe Lebensraum und Existenz. Bei guter Fernsicht hat man von der Erfleten einen wunderbaren Blick in die Berner Alpen.

Auf dem Looberg, (570 m.ü.M.) dem dritten Hochplateau der Gemeinde Zuzgen, hat man ebenfalls eine wunderbare Aussicht in den Schwarzwald und auf den übrigen Tafeljura. Sechs Bauernhöfe werden auf dem Looberg bewirtschaftet.


Galerie Looberg

Im Jahre 1976 hatte sich der Steinbildhauer Paul Agustoni sel. auf dem Looberg niedergelassen. Sein künstlerisches Schaffen offenbart sich in beinahe 100 öffentlichen Werken. Dazu gehört auch der Zuzger Dorfbrunnen in Niederhofen mit dem Thema «Quelle». Im Jahre 1997 ging für Paul Agustoni sel. ein grosser Traum in Erfüllung. Er konnte seine «Galerie Looberg» feierlich eröffnen. Ein Besuch dieser Galerie auf dem Berg lohnt sich auf alle Fälle. Ein wirklicher Geheimtipp für Kunstliebhaber.


Trockenstandort «Tierrüti»

Eine interessante und artenreiche Schutzzone findet man im Trockenstandort «Tierrüti». Hier, in dieser abwechslungsreichen Kulturlandschaft von kantonaler Bedeutung, kann man als aufmerksamer Beobachter eine Vielzahl von bedrohten und schätzenswerten Kleintieren, Pflanzen und Schmetterlinge entdecken.